Mehr Sicherheit durch verlässlicheren Schnelltest auf Blut im Stuhl

Nach den geänderten Krebsfrüherkennungsrichtlinien kann der herkömmliche Test auf okkultes Blut im Stuhl (Haemocult©) ab dem 50. Lebensjahr alle zwei Jahre über die Kasse abgerechnet werden. Alternativ wird ab dem 55. Lebensjahr alle 10 Jahre eine Darmspiegelung bezahlt, dann entfällt aber der Anspruch auf vorsorgliche Tests auf okkultes Blut.

  • Wir bezweifeln, dass diese Vorsorge ausreicht, denn Darmkrebs ist die zweithäufigste Krebserkrankung in Deutschland. Im Frühstadium äußern sich Beschwerden eines Darmkrebs nur selten durch sichtbare Symptome außer durch den Nachweis von versteckten Blutspuren im Stuhl. Bei rechtzeitiger Diagnose sind die Heilungschanchen jedoch sehr gut.

Die herkömmlichen von der Krankenkasse bezahlten Stuhltests haben nur eine Entdeckungsrate von ca. 40%. Eine Diät ist notwendig, denn tierisches Hämoglobin oder Vitamin-C-haltige Nahrungsmittel verfälschen das Ergebnis.

  • Ein neuer immunologischer Stuhltest ist viel verlässlicher und weist mit Hilfe spezifischer Antikörper ausschließlich menschliches Hämoglobin nach. Eine Diät ist nicht erforderlich. Die Entdeckungsrate liegt mit 86% doppelt so hoch wie mit herkömmlichen Tests.

Wir halten eine jährliche Untersuchung auf okkultes Blut im Stuhl mit einem verlässlichen immunologischen Test ggfs. in Verbindung mit einem Gesundheits-Check für eine sinnvolle Vorgsorgemaßnahme.

Kosten: Die Gebühr für einen immunologische Stuhltest ist eine Selbstzahlerleistung und beträgt 15,- Euro.

Zurück