Appetitmangel kann Begleiterscheinung von Krankheiten, psychosomatischer Natur oder medikament's bedingt sein. Über die Geschmacksstoffe der Nahrung wird von der Mundhöle aus reflektorisch die Magensaftproduktion angeregt. Bitterstoffe einiger Pflanzen unterstützen diesen Mechanismus durch Anregung der Geschmacksknospen am Zungengrund.


Anwendungsgebiet
: Appetitmangel

Rezeptur:

  • 20,0 ... Enzianwurzel
  • 20,0 ... Pomeranzenschale
  • 25,0 ... Tausendgüldenkraut
  • 25,0 ... Wermutkraut
  • 10,0 ... Zimtrinde
    ad 100,0

Enzianwurzel [Radix Gentianae] schmeckt erst süßlich, dann anhaltend bitter und wirkt reflektorisch über die Erregung der Geschmacksnerven auf die Magensaftproduktion.

Pomeranzenschale [Pericarpium Aurantii] wirkt über den Gehalt an ätherischen Ölen und Bitterstoffen leicht krampflösend. Zusätzlich dient der Gehalt an Limonenöl als Geschmackskorrigens.

Tausendgüldenkraut [Herba Centaurii] ist in der Wirkung der Enzianwurzel ähnlich und steigert reflektorisch die Speichel- und Magensaftproduktion.

Wermutkraut [Herba Absinthii] steigert auch die Magensäurekonzentration.

Zimtrinde [Cortex Cinnamomi] stellt in erster Linie ein Geschmackskorrigens dar.


Zubereitung:

Etwa 2 Teelöffel voll Tee mit 150 ml siedendem Wasser übergießen, 5 -10 Min. ziehen lassen, dann abseihen. Jeweils eine Tasse vor den Mahlzeiten einnehmen.
Der Tee sollte stets luftdicht verschlossen, trocken und lichtgeschützt gelagert werden. Der Einkauf in der Apotheke garantiert Ihnen einen kontrollierten Wirkstoffgehalt der Teemischung.

 

Zurück